Dienstag, 9. Februar 2016 4:04 Uhr

Kostspielig aber attraktiv

Standortmarketing – Die Greater Zurich Area AG akquiriert internationale Unternehmen und unterstützt sie bei ihrer Ansiedlung im Wirtschaftsraum Zürich. Im November 2015 hat der Kantonsrat von Zürich den ­Beitrag für die Standortmarketing-Organisation bis zum Jahr 2019 verlängert.

Der gläserne Arbeitgeber

Arbeitgeber-Rating – Seit Anfang November 2015 betreibt das amerikanische Job-Portal Glassdoor eine Schweizer Plattform. Auf dieser können Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber anonym bewerten. Stellensuchende erhalten so einen Blick hinter die Kulisse, noch bevor sie den ersten Fuss über die Schwelle setzen.

weiter...

«Berufsverbote sind nützlich»

Finma – Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht kontrolliert alle Bereiche des schweizerischen Finanzwesens. Um weitere Exzesse in der Finanzbranche zu verhindern, plant der ­Bundesrat unter anderem verschärfte Regeln in Bezug auf die Eigenmittelvorschriften der­ ­Banken. Mark Branson, Direktor der Finma, befürwortet die Vorlage.

weiter...

Nach vorne blicken

Bankenplatz Zürich – Das Bankengeschäft ist eigentlich ein überaus stilles Geschäft. Doch in keiner anderen Branche gab es in den letzten Jahren so viel Turbulenzen wie in der Finanzbranche. Gerade am Finanzplatz Zürich dürfte es wieder besser und ruhiger werden.

weiter...

Ende der Rosinenpickerei

Bilaterale – Die guten Beziehungen zur Schweiz aufrecht zu erhalten, liegt auch im Interesse der EU. Die Schweiz müsse jedoch verstehen, dass sie kein Recht auf Sonderlösungen hat, sagt der deutsche EU-Abgeordnete und Schweiz-Kenner Andreas Schwab im Interview.

weiter...

News

Meister wird Chefaufseher bei Implenia

Dietlikon - Hans-Ulrich Meister soll Präsident des Verwaltungsrates von Implenia werden. Der Verwaltungsrat des grössten Baukonzerns der Schweiz schlägt den ehemaligen Chef von Credit Suisse Schweiz zur Wahl vor. weiter...

Arbeitszeiterfassung schadet der Innovation

Zürich - Die neue Verordnung zur Arbeitszeiterfassung senkt das Innnovationspotenzial der Firmen und belastet vor allem kleine Unternehmen. Dies schreibt Marcel Dobler, Schweizer Unternehmer und Nationalrat der FDP, in einem Medienbeitrag. weiter...

Schneider-Ammann rechnet mit mehr Arbeitslosen

Bern - Die Arbeitslosigkeit wird in der Schweiz weiter steigen, erwartet Bundesrat Schneider-Ammann. Er fürchtet eine Deindustrialisierung gerade bei kleineren und mittleren Firmen. Die Sorge um den Standort Schweiz sei begründet. weiter...

Weniger Firmen kaufen Schweizer KMU

Zürich - Im Jahr 2015 wurden weniger Schweizer KMU von ausländischen Firmen übernommen. Ihre Bewertung liegt jedoch weiterhin auf sehr hohem Niveau. Die meisten Käufer stammten aus den USA. weiter...

Migros führt Bezahlapp ein

Zürich - Das Detailhandelsunternehmen Migros setzt spätestens ab dem kommenden Jahr die App Twint von PostFinance ein. Kunden können dann ihr Smartphone nutzen, um bei Migros an der Kasse zu bezahlen. weiter...

Leuthard wirbt für zweite Röhre

Bern - Bundesrätin Leuthard hat in Interviews für eine zweite Röhre im Gotthardstrassentunnel geworben. Nur sie bringe die nötige Sicherheit und verhindere die zeitweise Abnabelung des Tessins vom Schweizer Strassennetz. weiter...

Schweizer Hochschulen warnen vor Isolation

Bern - Schweizer Hochschulen spannen in der Eurpoapolitik zusammen. In einem gemeinsamen Manifest warnen sie vor schwerwiegenden Folgen für den Wirtschaftsstandort Schweiz, insofern keine Lösung mit der EU gefunden wird. weiter...

DKSH will weiter wachsen

Zürich - Die Zürcher DKSH hat im vergangenen Jahr sowohl den Umsatz als auch den Gewinn gesteigert. Zudem wurde die Zahl der Mitarbeiter gesteigert. Für das laufende Jahr sieht der Dienstleiter für Marktexpansion weiteres Wachstumspotenzial. weiter...

Swisstom gewinnt EU-Projekt

Landquart - Das Jungunternehmen Swisstom AG hat ein mit mehr als fünf Millionen Euro dotiertes Projekt zur Entwicklung eines Lungenmonitors für Frühgeborene gewonnen. Dank eines Bundesbeitrags kann Swisstom am EU-Programm teilnehmen. weiter...

Mitarbeiter zieren Flaggschiff

Kloten – Die Fluggesellschaft Swiss ziert ihre erste Boeing 777-300ER mit den Gesichtern ihrer Mitarbeiter. Die Maschine soll unter dem Motto „Faces of Swiss“ ein Jahr lang mit 2500 Gesichtern durch die Welt fliegen. weiter...

VZH