Mittwoch, 16. August 2017 23:31 Uhr
Teilnehmer der We Act Challenge. Unten: an der Preisverleihung. Bilder: zVg

Challenge für Schweizer Firmen

We Act Challenge 2017  Noch nie war es Arbeitnehmern so wichtig, einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen wie heutzutage. Das widerspiegelt sich auch in der Arbeitsleistung: Wenn Arbeit als bereichernd empfunden wird,verbessert sich diese entscheidend.Die «We Act Challenge 2017» setzt genau da an: Beim Teamwettbewerb für Schweizer Firmen lernen die Beteiligten mit den persönlichen und natürlichen Ressourcen nachhaltig umzugehen.

 

Die im internationalen Vergleich hohe Mitarbeiterfluktuation kostet Schweizer Firmen jedes Jahr viel Geld und Zeit. Ein häufiger Grund für einen Arbeitgeberwechsel ist der Wunsch nach einer besseren Work-Life-Balance sowie der Wunsch nach persönlicher Entfaltung. «Eine Verbesserung der Arbeitssituation kann einem Arbeitnehmer auch innerhalb der Firma geboten werden», meint Irene Schlatter von WeAct. Deshalb hat das ETH-Spinoff vor drei Jahren die schweizweite «We Act Challenge» ins Leben gerufen. Der Teamwettbewerb findet diesen September statt. Dank der Unterstützung des Förderfonds Engagement Migros können dieses Jahr erstmals auch Firmen der französisch-sprachigen Schweiz teilnehmen.

 

Ressourcen sinnvoll nutzen
Bei der «We Act Challenge 2017» lernen Mitarbeitende, mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen nachhaltig umzugehen. Damit stellen sie das eigene Wohlbefinden, die fruchtbare Umwelt und den Betriebserfolg nachhaltig sicher. Ob Carsharing, Stehmeetings, Treppenlaufen oder Recycling: Es sind die kleinen Dinge des Alltags, die in der Summe Grosses bewirken. Via Smartphone oder Computer können die Teilnehmenden Aktionen auswählen und Punkte für Ihr Team sammeln. Am Ende des dreiwöchigen Wettbewerbs gibt es tolle Preise zu gewinnen und Zertifikate für die Unternehmen.

 

Positive Wirkung für Betriebe, Mensch und Umwelt
Über 450 Teilnehmende haben alleine im letzten Jahr bei der Challenge mitgemacht.
Darunter auch namhafte Firmen wie Emmi, Givaudan, Sensirion und Verwaltungen
wie die Stadt Wil. Die Teilnehmenden berichten von gesteigertem Wohlbefinden und besserem Teamzusammenhalt. Zudem konnte während drei Wochen mit über 50000 durchgeführten Aktionen insgesamt 7 Tonnen CO2 eingespart werden. Die South Pole Gruppe kompensiert zudem als Hauptsponsor 2017 für jede gemachte Aktion zusätzlich 5 kg CO2.  

 

Betriebe können sich ab sofort für die Challenge anmelden: www.weactchallenge.ch

Über WeAct

Die We Act Challenge 2017 wird durchgeführt vom Schweizer Startup WeAct. Seit über fünf Jahren organisiert WeAct spielerische, skalierbare und massgeschneiderte Mitarbeiterprogramme, um nachhaltige Veränderungen in Organisationen zu verankern. Das Spinoff der ETH beschäftigt heute 8 Mitarbeiter im Zürcher Technopark. Zu den Kunden von WeAct zählen unter anderem IKEA Schweiz, Swisscom, Kuoni und die EWZ. Weitere Informationen: www.weact.ch

 

Über Engagement Migros

Die schweizweite We Act Challenge wird in einer mehrjährigen Partnerschaft durch Engagement Migros unterstützt. Der Förderfonds Engagement Migros ermöglicht Pionierprojekte im gesellschaftlichen Wandel, die neue Wege beschreiten und zukunftsgerichtete Lösungen erproben. Der wirkungsorientierte Förderansatz verbindet finanzielle Unterstützung mit coachingartigen Leistungen im Pionierlab. Engagement Migros wird von den Unternehmen der Migros-Gruppe mit jährlich circa zehn Millionen Franken ermöglicht und ergänzt seit 2012 das Migros-Kulturprozent. Weitere Informationen: www.engagement-migros.ch

VZH