Donnerstag, 25. Mai 2017 23:54 Uhr
(Foto: Dominik Golob)

 

Authentisch kommunizieren

UZ-Serie: Frauen im Management Man muss nicht der Beste sein, um auf dem Markt bestehen zu können, meint Franziska Vonaesch. Man muss gut sein und authentisch bleiben. Auf diese Weise überzeuge man seine Kunden am langfristigsten.

Text Annina Haller 


Authentizität sei das A und O, sagt Franziska Vonaesch, die Inhaberin von Businessmind. Ein Unternehmen hat den grössten Erfolg, wenn es sich gegen aussen so darstellt, wie es wirklich ist. Auf Dauer hat nichts Bestand, was künstlich inszeniert und aufgebläht ist. Mit ihrem Unternehmen unterstützt Franziska Vonaesch andere Firmen in dieser Präsentation nach aussen.
Businessmind ist eine Agentur für Kommunikation, und genau das hat sich Franziska Vonaesch zur Aufgabe gemacht: Im offenen Dialog erarbeitet sie mit einem Unternehmen eine Kommunikationsstrategie, wie dieses gegen aussen auftreten will. «Firmen oder Einzelpersonen haben recht genaue Vorstellungen, wie sie nach aussen wirken. Hält man ihnen aber den Spiegel vor, realisieren sie oftmals erstaunt, dass sie darin ein ganz anderes Bild sehen, als sie es erwartet hätten.»


Bisherige Reise
Bevor Franziska Vonaesch in die Kommunikationsbranche eingestiegen ist, hat sie jahrelang als Reiseleiterin gearbeitet. Wie sie selbst sagt, gibt einem dieser Beruf die Möglichkeit, Interesse und Sympathie für Neues zu wecken. Man kann Einblick geben und Nähe schaffen zu etwas, das anderen anfangs noch fremd ist. Reiseleiterin ist sie schon längere Zeit nicht mehr, die Freude am Kommunizieren ist aber geblieben.
1998 begann Franziska Vonaesch ihre Fachausbildung in Marketing und Kommunikation unter anderem beim Schweizerischen Public Relations Institut SPRI, bei der Schweizerischen Text Akademie und bei der Somexcloud. Beruflich war sie erst bei Swiss­air im Marketing tätig und im Anschluss zehn Jahre lang bei der Credit Suisse als Kommunikationsfachfrau. 
In den letzten beiden Jahren bei der CS hat sie die Basis für ihr eigenes Unternehmen gelegt: Diese Zeit hat sie genutzt, um den Schritt ins Unternehmertum vorzubereiten. 2008 hat sie «buchstäblich» gegründet und 2013 die Einzelfirma zusammen mit zwei Kolleginnen in eine AG umgewandelt. Seit Anfang 2015 hat sich Franziska Vonaesch wieder zurück in die Selbständigkeit gewagt: Mit Businessmind hat sie ein Unternehmen ins Leben gerufen, dessen Zügel wieder gänzlich in ihrer eigenen Hand liegen.


Selbständigkeit
An der Selbständigkeit schätzt Franziska Vonaesch besonders die eigene Verantwortung. «Ich kann mir meine Zeit frei einteilen.» Im Gegenzug sitzt man oft spätabends oder am Wochenende an der Arbeit. Um um Software-Installationen und IT-Probleme muss man sich selbst kümmern. Trotzdem, solange die positiven Seiten der Selbständigkeit überwiegen, lohne sie sich auf jeden Fall. 


Firmenkommunikation
Kunden wollen sich verstanden und geschätzt fühlen. «Um erfolgreich zu sein, muss man seinen Kunden als Unternehmer auf Augenhöhe begegnen», sagt Franziska Vonaesch. Ein Hierarchie-Denken, ein Dialog «von oben herab», macht keine Firma und kein Produkt attraktiv.
Möglichkeiten für eine gute Kundenbindung gibt es heutzutage viele. Am Anfang steht jedoch immer ein gutes Produkt oder eine gute Dienstleistung. Nur gut? Nicht das Beste? «Man muss nicht immer der oder die Beste auf dem Markt sein. Konkurrenz gibt es immer», meint Franziska Vonaesch. Ein gutes Produkt, das ehrlich und authentisch beworben wird, hält seine Versprechen. Was hingegen als «das Beste» angepriesen wird, ist es am Ende meistens nicht.
Was ein Unternehmen vom Markt-Mittelfeld abhebt, ist «das gewisse Extra». Franziska Vonaesch erklärt genauer, was sie damit meint: «Wenn mir ein Schuhhersteller nicht nur den Laufschuh verkauft, sondern zusätzlich noch Tipps gibt, wie ich zum Beispiel im Winter besser und gesünder trainieren kann, ist das ein Mehrwert. Dann weiss ich, dass sich der Hersteller wirklich um mich bemüht.»


If you like it, share it
Die Social-Media-Landschaft von heute bietet für solche zusätzlichen Dienstleistungen den idealen Nährboden. Neben der firmen­eigenen Homepage kann ein Unternehmen über Social Media-Plattformen mit seiner Kundschaft in einen Dialog treten. Wer sich auf diesen Dialog einlässt, ist bereit, Rückmeldungen entgegenzunehmen. Auch negative. «Der Kunde erhält so eine Stimme und kann am Verbesserungsprozess teilhaben. So fühlt er sich ernst genommen.»
Das «Social Web» vereinfacht das Vernetzen, unterstützt das Teilen von Wissen und fördert den Dialog. Dieser Mix an Interaktion, Verfügbarkeit und Vielfalt bietet für Unternehmen eine grosse Spielwiese an Möglichkeiten. Das wiederum führt zu neuen Spielregeln in der Kommunikation. Innerhalb der virtuellen Gesellschaft entstehen neue Dialog- und Ansprechgruppen. Diese unterscheiden sich deutlich von bisherigen Medienkonsumenten – sie sind aktiv, flexibel und vernetzt. Dank Facebook, Twitter und Co. kann mehr Reichweite generiert werden. Das System ist einfach: Gefällt mir ein Unternehmen oder ein Produkt, teile ich den Beitrag. Was folgt – oder zumindest folgen kann – ist ein Schneeballeffekt durch alle meine Kontakte auf der entsprechenden Plattform.
«Ein Online-Auftritt dient der Reputation und ist demzufolge ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskommunikation.»


Unretouchierte Wahrheit
Franziska Vonaesch setzt sich mit jedem Thema gründlich auseinander und verpackt den Inhalt in interessante Geschichten. Stets im Blick hält sie dabei das Zielpublikum: Denn nur was an der richtigen Stelle ankommt, hat Erfolg.
Geschichten erzählt sie auch über ihre «Business People»: ambitionierte Geschäftsleute, die eine oft ungewöhnliche Idee mit Enthusiasmus umsetzen. Diese in ihrem unverkennbaren Stil verfassten, präzisen Texte finden Einzug auf den Social Media-Plattformen, wo sie für Interessenten und potentiellen Kunden greifbar sind. Die Porträtierten erlangen so Aufmerksamkeit und Reichweite. Das erhöht ihre Auffindbarkeit im Web.
Und was wäre ein Text ohne Bild? Die von Franziska Vonaesch vorgestellten Persönlichkeiten zeigt Frederike Asael mit ausdrucksstarken Bildern. Die junge Fotografin strebt genau das an, was Franziska Vonaesch mit Text erreichen will: Authentizität. Die Persönlichkeit eines jeden Porträtierten soll so echt wie möglich auf dem Bild erscheinen. Auch Ecken und Kanten sollen ihren Platz erhalten. So wie sie eben zur Person gehören.
Sieht man sich die einzelnen Porträts an, erkennt man schnell, dass hier ein gut ­eingespieltes Team am Werk ist. Und dieses Team bringt Erfolgsgeschichten von ­sympathischen Menschen hervor. Franziska Vonaeschs «Business People» sind Persönlichkeiten aus Fleisch und Blut, die man gerne einmal treffen möchte. Genauso wirkt aber auch sie selbst: Wer mit Franziska Vonaesch ins Gespräch kommt, merkt bald, dass sie ist, wie sie sich gibt: Herzlich, engagiert und authentisch.


Businessmind

Businessmind ist eine Agentur für Kommunikation, die Firmen in Content, Redaktion und Beratung zur Seite steht. Mit einem Netzwerk von Spezialisten sorgt Franziska Vonaesch für den idealen Auftritt jedes Kunden.
www.businessmind.ch

VZH