Samstag, 26. Mai 2018 6:13 Uhr
Die fünf prämierten Unternehmen mit den Vertretern der Zürcher Kantonalbank.

ZKB zeichnet nachhaltige KMU aus

 

ZKB KMU-Preis – Die Zürcher Kantonalbank hat bereits zum neunten Mal den KMU-Preis für Nachhaltigkeit verliehen. Ausgezeichnet wurden vorbildliche KMU, die neben ihrer wirtschaftlichen Verantwortung auch soziale und ökologische Aspekte berücksichtigen. Gewonnen hat die Hector Egger Holzbau AG aus Langenthal (BE).

 


Vor über 500 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik wurde am 1. Februar 2018 in der Umwelt Arena Schweiz in Spreitenbach der ZKB KMU-Preis verliehen. Dabei wurden fünf Unternehmen mit einem Preisgeld von insgesamt 150'000 Franken prämiert.


Mit dem jährlich verliehenen Preis zeichnet die ZKB vorbildliche KMU aus, die einen herausragenden Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten.  Bruno Dobler, Vizepräsident Bankrat der ZKB erklärt: «Mit dem ZKB KMU-Preis für nachhaltige Unternehmen stellt die Zürcher Kantonalbank vorbildliche KMU ins Rampenlicht, die uns beweisen, wie innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen am Markt erfolgreich sein können. Damit wollen wir KMU motivieren, Nachhaltigkeit in ihrem eigenen Unternehmen umzusetzen.»

 

Fünf Preisträger und drei Diplome
Den Hauptpreis gewann die Hector Egger Holzbau AG aus Langenthal. Das im Hightech Holz- und Elementbau spezialisierte Unternehmen wurde bereits 1848 gegründet und wird seit 2001 von Inhaber Paul Schär geführt.  Jury-Präsident Dobler begründete die Wahl: «Hector Egger Holzbau AG ist ein regional und lokal tief verankertes Familienunternehmen. Das hohe und ausgeglichene Niveau in allen Dimensionen der Nachhaltigkeit, das kulturelle Engagement und ganz besonders die ausserordentliche Innovationskraft haben die Jury beeindruckt.»

 


Auf den zweiten Platz schaffte es die Acryline AG aus Oberglatt (ZH), ein führendes Unternehmen in der verarbeitenden Kunststoff- und Acrylglasbranche. Das 1989 von Thomas Cahak gegründete KMU zählt inzwischen zu einem wichtigen Branchenleader in der Kunststoff- und Werbetechnik. Investitionen in neue Technologien, der verantwortungsvolle Einsatz der Ressource Kunststoff und die Senkung der Umweltbelastung, aber auch der umsichtige Umgang mit den Mitarbeitenden haben die Jury überzeugt.

 


Bronze ging an die Strüby Holding aus Seewen (SZ). Das Architektur- und Holzbauunternehmen überzeugte die Jury durch Umwelteffizienz im gesamten Geschäftsprozess, den Einsatz neuer Technologien und seine Innovationskraft.
Darüber hinaus vergab die ZKB den Sonderpreis für vorbildliche Kleinunternehmen an die Lindauer AG aus Steinen (SZ) Das Innerschweizer Schreinerunternehmen zeichnet seit Jahren durch innovative und ökologische Küchen und Schreinerprodukte aus.

 

Der Sonderpreis für aussergewöhnliche Leistungen ging an die Äss-Bar GmbH aus Zürich, die  sich gegen Lebensmittelverschwendung engagiert und als erstes Unternehmen in der Schweiz den Verkauf von Backwaren vom Vortag lanciert hat.

 

 

Die Jury um ZKB-Vizepräsident Bruno Dobler musste unter insgesamt 77 eingegangenen Bewerbern die Finalisten bestimmen. Acht Unternehmen schafften es in die letzte Runde, unter ihnen auch die Hug Baustoffe AB aus Nänikon (ZH), die Kernser Edelpilze GmbH aus Kerns (OW) und die Tuwag Immobilien AG aus Wädenswil (ZH), die je mit einem Diplom ausgezeichnet wurden. 

VZH