Montag, 10. Dezember 2018 7:24 Uhr
10.03.2017

Baugesuch für Park InnovAare eingereicht

Category: News

Villingen AG - Das Baugesuch für die erste Etappe des Park InnovAare ist eingereicht. Die Arbeiten sollen im Oktober 2017 beginnen. Schon jetzt sind 70 Prozent der entstehenden Flächen reserviert.

„Um Ergebnisse der Spitzenforschung in marktreife Innovationen zu transformieren, sind zwei Dinge entscheidend: Raum zur Entfaltung für die Unternehmen und ein funktionierendes Innovations-Ökosystem“, wird Daniel Kündig, der im Mandat die Träger- und Betreibergesellschaft innovAARE AG des PARK INNOVAARE führt, in der Mitteilung von Switzerland Innovation zitiert. „Für beides bieten die Bauten in direkter Nachbarschaft zum Paul Scherrer Institut (PSI) die besten Voraussetzungen.“ 

Dort, im aargauischen Villingen, sollen bis 2020 über 35.000 Quadratmeter an Laboren, Reinräumen, Werkstätten, Büros und Konferenzräumen sowie Erholungsflächen entstehen. Realisiert wird das Projekt von der Erne AG Holzbau als Totalunternehmer. Das Investitionsvolumen für die auf 190.000 Quadratmeter Bauzone entstehenden Gebäude beträgt 165 Millionen Franken. 

Park InnovAare ist Teil des neu geschaffenen Schweizer Innovationspark Switzerland Innovation. Dieser verfügt über insgesamt fünf Standorte in der Schweiz und soll auch private Forschungsgelder aus dem Ausland anziehen. Rund 70 Prozent der für eine Vermietung zur Verfügung stehenden Fläche des Park InnovAare sind bereits jetzt reserviert. Einziehen werden Unternehmen aus der Biotechnologie, den Materialwissenschaften, der Energiebranche und der Beschleunigertechnologie. Die innovAARE AG ist im Interesse des Austauschs zwischen den Firmen und mit dem Paul Scherrer Institut daran interessiert, dass sich eine Mischung als Ausgründungen, Start-ups sowie etablierten Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen aus dem In- und Ausland hier niederlassen. hs


VZH