Sonntag, 18. November 2018 21:23 Uhr
15.08.2018

Doris Fiala geht in Procivis-Verwaltungsrat

Kategorie: News

Zürich - Das Zürcher Jungunternehmen Procivis will seine elektronische Identitätsplattform international weiter ausbauen. Dazu verstärkt Procivis Geschäftsleitung und Verwaltungsrat. Im letzteren ist seit August die FDP-Politikerin und Nationalrätin Doris Fiala Mitglied.

Procivis will seine Kompetenzen durch eine „Erweiterung des Verwaltungsrats mit erfahrenen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft“ vergrössern, erläutert der Schweizer E-Government-Dienstleister in der entsprechenden Mitteilung. Zur Finanzierung des geplanten Geschäftsausbaus ist eine Kapitalerhöhung in der zweiten Jahreshälfte geplant. 

Als eine von drei neuen Verwaltungsratsmitgliedern konnte Procivis Doris Fiala gewinnen. Die Zürcher FDP-Nationalrätin steht der Kommission für Migration, Flüchtlingswesen und Vertriebene des Europarats vor. Hier beschäftige sich Fiala „regelmässig mit der zunehmenden Relevanz von elektronischen Identitäten“, heisst es weiter in der Mitteilung. Zudem setzte sich die FDP-Politikerin „seit längerem aktiv für die Stärkung Zürichs und der Schweiz als internationaler Standort für Blockchain-Technologie“ ein. 

Neben Fiala ziehen auch der Strategieexperte Huw Evans und der Cybersicherheitsspezialist Roger Wirth in den Verwaltungsrat von Procivis ein. Beide waren in ihren Spezialbereichen vorher für die UBS tätig. 

Die Geschäftsleitung von Procivis wurde durch das neu geschaffene Amt eines Chief Operating Officer (COO) verstärkt. Die Verantwortung für das operative Tagesgeschäft obliegt seit Anfang Juli Achille Deodato. Der zuletzt als CCO der Swiss Private Banking-Sparte der Hinduja Group tätige Deodato soll im Rahmen des Ausbaus der von Procivis entwickelten eID-Plattform Projekte im In- und Ausland umsetzen. Zwei davon sind die eID-Lösung für den Kanton Schaffhausen und die Entwicklung eines marktreifen digitalen Wahlverfahrens auf Blockchain-Basis. hs


VZH