Montag, 22. Oktober 2018 20:50 Uhr
09.08.2018

Flughafen Zürich gehört zum weltweiten Spitzentrio

Kategorie: News

Zürich - Im Aiport-Ranking 2018 der „Handelszeitung“ schafft es der Flughafen Zürich zum wiederholten Male auf den dritten Platz. Übertroffen wird der beste Flughafen Europas in diesem Jahr nur von den Flughäfen Singapurs und Hongkongs.

Wer auf dem Flughafen Singapur Changi landet, schaffe es „inklusive Einreisekontrolle, Gepäckabholung und Zollabfertigung“ innert 25 Minuten „vom Flugzeug ins Taxi“, schreibt Claus Schweitzer im Airport-Ranking 2018 der „Handelszeitung“. Als einzigen Minuspunkt des „seit Jahren weltbesten“ Flughafens nennt Schweitzer den komplizierten WLAN-Zugang. Der zweitplatzierte Hong Kong International Airport zeichnet sich unter anderem durch „die attraktive neue Lounge The Deck mit Openair-Terrasse und Sicht auf das Flugfeld“ aus. 

Ein solcher Freiluftbereich gehört beim zum wiederholten Male auf dem dritten Platz rangierenden Flughafen Zürich bereits seit Jahren zum Programm. Die  Zuschauerterrassen gehören „mit jährlich rund 300.000 Besuchern zu den beliebtesten Ausflugszielen im Land“, schreibt Schweitzer. Zur Platzierung auf dem Siegertreppchen verhalfen Zürich auch „die klare Beschilderung, der mehrheitlich zufriedenstellende Passagierfluss und die beispielhafte Anbindung an den öffentlichen Verkehr“. Nicht zufrieden waren Autor und die für die Rangliste befragten Vielflieger hingegen mit der zeitraubenden Abfertigung an den neuen Automated Border Control-Schleusen und der oft überfüllten Skymetro. 

Die Ende 2019 geplante Eröffnung des The Circle in Terminalnähe verschaffe dem Flughafen Zürich jedoch „echte Chancen, im Ranking aufzusteigen“, meint Schweitzer. Mit dem um einen Hügel erbauten Dienstleistungszentrums werde Zürich „einer der wenigen Flughäfen weltweit mit eigenem Park“. 

Auch am auf dem sechsten Platz liegenden Doha Hamad Airport in Katar hat Schweitzer eine Schweizer Note entdeckt. Eines von drei Dutzend dort ausgestellter Kunstwerke aus aller Welt ist ein vom Schweizer Künstler Urs Fischer geschaffener „riesiger gelber Bär unter einer noch riesigeren Schreibtischlampe“. hs 


VZH