Montag, 22. Januar 2018 3:38 Uhr
22.09.2017

Gourmesse zeichnet digitale Food-Innovationen aus

 Kategorie: News

see url

Zürich - Der Bionär von Landwirt Stefan Brunner gewinnt den Digital Food Award der Gourmesse in Zürich. Die App verbindet Bauer und Kunde beim Bestellen von Feldern. Mit weiteren Preisen wurden die Felfel AG aus Zürich und das Luzerner Start-up re:spondelligent ausgezeichnet.

Auf dem Eichhof im Berner Aarberg können Kunden virtuell Felder bestellen. Bauer Stefan Brunner „verpachtet“ sein Land über die von ihm entwickelte digitale Anwendung Bionär an den Kunden. Zwar wird der Anbau des Gemüses dann doch vom Bauer selbst vorgenommen. Die Kunden können über Bionär jedoch „jederzeit kontrollieren, wie es um ‚ihr‘ Gemüse steht, wie es wächst und gedeiht“, heisst es in einer Mitteilung der Gourmesse. Hier hat eine Jury aus sechs Mitgliedern Bauer Eichfeld zum Gewinner des ersten Digital Food Awards gekürt. 

source

go site Der zweite Platz ging an Felfel. Das Zürcher Jungunternehmen hat eine digitale Anwendung auf den Markt gebracht, die insbesondere Mitarbeitern in KMU zugute kommt, die sich keine Kantine leisten können. Denn Felfel hat einen Kühlschrank entwickelt, der nicht nur mit „frischen und feinen Speisen“ gefüllt wird, wie es in der Mitteilung heisst. Er übermittelt auch die Daten des Abverkaufs, so dass entsprechend nachgefüllt und das Angebot angepasst werden kann. 

Das Luzerner Start-up re:spondelligent vervollständigt das Siegertreppchen. Das Jungunternehmen hat ein digitales Aggregat für Gastronomen entwickelt, das die Einträge diverser Bewertungsplattformen zum eigenen Unternehmen bündelt. Der Gastronom kann somit auf einen Blick Nutzerbewertungen auf Plattformen wie TripAdvisor, Yelp und sozialen Medien überblicken. hs


VZH