Mittwoch, 18. Oktober 2017 2:13 Uhr
18.01.2017

Prognosesystem soll vor Sonnenstürmen warnen

Kategorie: News

Brugg-Windisch AG – Forscher der Fachhochschule Nordwestschweiz beteiligen sich an der Entwicklung eines Frühwarnsystems für Sonnenstürme. Dafür interessiert sich unter anderem die Luft- und Raumfahrt.

Sonnenstürme treffen immer wieder auf die Erde. Sie gefährden insbesondere die Luft- und Raumfahrt und damit auch die Satellitennavigationsysteme. Die elektrisch geladenen Teilchen, die von der Sonne ausgestrahlt werden, können die Elektronik stören. Europäische Forscher arbeiten daher im Rahmen des Projekts Flarecast an einer automatisierten Analyse der Sonnendaten. Neben Wissenschaftlern aus Griechenland, Irland, Italien, Frankreich und Grossbritannien beteiligt sich auch Forscher der Hochschule für Technik FHNW in Brugg-Windisch. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung der Software-Infrastruktur, wie es in einer Mitteilung der Hochschule heisst.

Ziel des Forschungsprojekts ist die schnellere und zuverlässigere Vorhersage von Sonnenstürmen. Bis Ende des Jahres soll ein einsatzfähiges Prognoseinstrument entwickelt werden. Damit können mögliche Nutzer ihre Abläufe optimieren. „Im Extremfall einer sehr problematischen Weltraumlage müssen wir in Betracht ziehen, Flugzeuge umzuleiten oder gar einen Luftraum zu sperren“, wird Marc Troller zitiert. Der Mitarbeiter der Flugsicherung Skyguide hat an einem Workshop des Projekts in England teilgenommen. stk


VZH