Montag, 22. Januar 2018 3:38 Uhr
10.01.2018

Raiffeisen sieht Wirtschaft im Aufwind

 Kategorie: News

St.Gallen - Raiffeisen sagt der Schweizer Wirtschaft ein wachstumsstarkes Jahr voraus. Der Währungsschock sei überwunden und der Export werde 2018 breiter abgestützt sein. Auch für Gastgewerbe und Detailhandel bestünden positive Aussichten.

source site Martin Neff sagt der Schweizer Wirtschaft in diesem Jahr ein Wachstum von 2,1 Prozent voraus. Der Raiffeisen-Chefökonom begründet dies „vornehmlich mit dem global intakten Konjunkturklima und insbesondere dem robusten Wachstum in Europa“, heisst es in der entsprechenden Mitteilung der Genossenschaftsbankengruppe. Dieser zufolge steht der Wechselkurs nunmehr nicht mehr im Vordergrund bei der Wirtschaftsbewertung. Da der Franken jedoch gegenüber dem Euro immer noch zu hoch bewertet sei, könne allerdings noch nicht „endgültig Entwarnung“ gegeben werden. Zudem geht Raiffeisen von einer Fortsetzung der Negativzinspolitik der SNB über das gesamte laufende Jahr aus. 

Insbesondere die Exportwirtschaft wird nach Ansicht von Neff im laufenden Jahr von der günstigen globalen Konjunkturlage profitieren. Dabei befänden sich nach zwei fast ausschliesslich von der Pharmaindustrie getragenen Jahren jetzt auch andere Branchen „auf Erholungskurs“. Die zum Exportsektor zählende Tourismusbranche werde verstärkt von Gästen aus dem Fernen und dem Nahen Osten profitieren. 

Den Schweizer Immobilienmarkt stuft Raiffeisen in der Mitteilung als „weiterhin hoch bewertet“ ein. Ein Blasenrisiko sieht die Bankengruppe auf dem Wohnungsmarkt allerdings nicht gegeben, da Wohnimmobilien vorrangig von echten Nutzern und weniger von Spekulanten nachgefragt würden. Die Risiken für kommerziell genutzte Liegenschaften und Renditegesellschaften am Wohnungsmarkt seien hingegen gestiegen. hs


VZH