Freitag, 17. November 2017 20:32 Uhr
14.11.2017

Schweizer besitzen weltweit am meisten Vermögen

Kategorie: News

Zürich - Die Schweiz ist weiterhin Spitzenreiter beim Vermögen; zudem ist das weltweite Vermögen erstmals wieder über dem Niveau des Vorkrisenjahres 2007. Das sind Ergebnisse des Global Wealth Report der Credit Suisse.

Zum achten Mal hat das Credit Suisse Research Institute des Finanzdienstleisters Credit Suisse einen Global Wealth Report erarbeitet. Und laut Medienmitteilung zeigt dieser für 2017, dass das Niveau des Vermögens erstmals wieder über demjenigen des Vorkrisenjahres 2007 liegt. Vor allem die USA sticht beim Vermögenszuwachs hervor. Das weltweite Gesamtvermögen ist in den zwölf Monaten bis Mitte 2017 so stark wie zuletzt 2012 gestiegen. Es wuchs um 6,4 Prozent auf 280 Billionen Dollar an. Dabei wurde auch das Bevölkerungswachstum überrundet: Das globale Durchschnittsvermögen pro Erwachsenem ist um 4,9 Prozent auf das Rekordhoch von 56.540 Dollar gestiegen. Die Analysten führen dies vor allem auf Aktienmarktgewinne und Sachwert-Preissteigerungen zurück.

Zur Situation in der Schweiz wird Urs Rohner zitiert. Er ist Vorsitzender des Credit Suisse Research Institute und Präsident des Verwaltungsrats der Credit Suisse Group. „Zehn Jahre nach Beginn der globalen Finanzkrise zeigen sich in allen Regionen weltweit deutliche Vermögenszuwächse. In diesem Zeitraum hat sich das Vermögen pro Erwachsenem in unserem Heimmarkt Schweiz um mehr als 40 Prozent erhöht“, so Rohner. Somit ist die Schweiz weiterhin Spitzenreiter beim Vermögen pro Erwachsenem.

Detaillierter blickt der Report auf die zwischen den Jahren 1980 und 2000 geborenen Millenials. Laut Mitteilung ist eines der Ergebnisse, dass sich im Vermögensaufbau ein Millenial-Nachteil zeigt – mitunter aufgrund verschäfter Hypothekarvergaberegeln und steigender Immobilienpreise. Dennoch beobachte man auch positive Entwicklungen gerade in China und anderen Schwellenländern. yvh


VZH