Freitag, 17. November 2017 20:31 Uhr
16.10.2017

Schweizer favorisieren gute Absicherung

Kategorie: News

Zürich - Mitarbeiter sind bereit, für gute Sozialleistungen Abschläge beim Lohn zu machen, zeigt eine Umfrage der Zurich Versicherung. Arbeitgeber sollten dies bei der Mitarbeiterwerbung berücksichtigen. International steht das Sozialsystem der Schweiz gut da.

Einer Mitteilung von Zurich Versicherung zufolge bevorzugen Schweizer Arbeitgeber, die ihnen gute Sozialleistungen garantieren. Dafür sind sie bereit, beim Lohn Abstriche zu machen. Dies hat eine Umfrage gezeigt, die der Schweizer Versicherungskonzern bei der Universität Oxford in Auftrag gegeben hat. Sie hat zum Ergebnis geführt, dass rund 60 Prozent der befragten Schweizer eine gute Absicherung für den Fall der dauerhaften Erwerbsuntätigkeit wichtiger ist als ein möglichst hoher Lohn. 

Den Arbeitgebern wird in der Mitteilung geraten, die Spielräume des Gesetzes über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) zu nutzen. So könnten beispielsweise die Löhne der Angestellten zu einem bestimmten Prozentsatz versichert werden. Damit könnten die im gesetzlichen Minimum sehr niedrigen Renten im Krankheitsfall an die wesentlich höheren aus der Unfallversicherung herangeführt werden. Auch die Einrichtung eines Todesfallkapitals wird empfohlen. 

Gleichzeitig stellen die Forscher der Universität Oxford im internationalen Vergleich dem Sozialsystem der Schweiz ein gutes Zeugnis aus. Das Land solle den bereits eingeschlagenen Weg in Richtung Prävention weiter verfolgen. Dazu wird den Unternehmen die Einrichtung von Fitnessräumen oder die professionelle Begleitung von Mitarbeitern im Fall persönlicher Schwierigkeiten empfohlen. hs


VZH