Montag, 22. Oktober 2018 21:25 Uhr
16.05.2018

Schweizer Firmen setzen auf Kundenmanagement

Kategorie: News

Zürich - Schweizer Manager beschränken sich für den Unternehmenserfolg auf wenige Managementtechniken. An erster Stelle steht das Kundenmanagement. Neue innovative Instrumente kommen noch selten zum Einsatz. Dies ergibt eine Studie von Bain & Company.

Für die 16. Ausgabe der Studie „Management Tools & Trends“ hat Bain & Company mehr als 1000 Führungskräfte in Europa, Asien sowie Nord- und Lateinamerika befragt, informiert die Managementberatung in einer Mitteilung zur Studie. Den Ergebnissen zufolge konzentrieren sich Schweizer Unternehmen dabei auf eine vergleichsweise geringe Anzahl an Managementtechniken. Hierzulande nutzen Manager im Mittel 4,6 Instrumente, europaweit sind es 6,6. In Asien werden sogar durchschnittlich 12,2 Managementtechniken im Unternehmen eingesetzt. 

Fast sechs von zehn Unternehmen in der Schweiz setzen Kundenmanagement in ihrer Wachstumsstrategie ein. Auch europa- und weltweit rangiert das Kundenmanagement unter den drei meistgenutzten Managementtechniken. Für Bain-Schweizchef Thomas Lustgarten liegen die Schweizer Unternehmen damit richtig und sollten unbedingt weiter an der Kundenbindung arbeiten. Insbesondere im digitalen Zeitalter gelte, „je geringer die Loyalität, desto grösser die Angriffsfläche für den Wettbewerb“.  

Bei der Nutzung innovativer Managementtechniken wie Agile Management und Advanced Analytics fallen Schweizer Manager weit hinter ihre Kollegen in Asien zurück. „Die wenigen Vorreiter“ machten aber „sehr positive Erfahrungen“, insbesondere mit dem letztgenannten Instrument, heisst es in der Mitteilung. Auch für Lustgarten ist „gerade die digitale Transformation ein entscheidender Hebel für den nachhaltigen Erfolg im 21. Jahrhundert“. hs


VZH