Sonntag, 16. Dezember 2018 2:05 Uhr
30.11.2018

UBS glänzt auf europäischem Fondsmarkt

Kategorie: News

Zürich - Der Fondsarm der UBS hat in diesem Jahr bisher Nettozuflüsse von rund 13,9 Milliarden Euro in Europa erreicht. Damit hat die Zürcher Grossbank gemeinsam mit der französischen Anbieterin Natixis auf dem europäischen Fondsmarkt das meiste Neugeld geholt.

Laut einer Analyse des unabhängigen Informationsanbieters e-fundresearch.com belegen Natixis und UBS die ersten zwei Plätze auf der Liste der europaweit absatzstärksten Fondsgesellschaften in diesem Jahr. Natixis nahm mit 13,92 Milliarden Euro leicht mehr Neugeld ein als die UBS (13,91 Milliarden Euro). Unter den Top 25 sind auch weitere Schweizer Banken vertreten. Die Credit Suisse schaffte es mit Nettozuflüssen von 8,8 Milliarden Euro auf Platz acht, die Zürcher Privatbank Vontobel mit 4,05 Milliarden Euro auf Platz 17 und die zur Zürcher Kantonalbank gehörende Swisscanto mit 3,98 Milliarden Euro auf Platz 18.

Die Studie stützt sich auf Daten des Analysehauses Morningstar. Über alle 1433 bei Morningstar enthaltenen und in Europa aktiven Vermögensverwalter konnten im laufenden Jahr bislang insgesamt Nettozuflüsse von 196,96 Milliarden Euro gemessen werden. Die Studie von e-fundresearch.com zeigt auch, dass die in Europa beobachteten Nettozuflüsse sehr ungleich verteilt sind. So waren die drei absatzstärksten Vermögensverwalter – neben Natixis und UBS auch die von Blackrock verwaltete iShares (Platz drei)  –  für 20,41 Prozent der am Markt beobachteten Nettozuflüsse verantwortlich. ssp


VZH