Donnerstag, 17. Januar 2019 5:30 Uhr
09.03.2016

Zürcher App ermöglicht Zahlung mit Bitcoin

Kategorie: News

Zürich - Die Universität Zürich präsentiert an der weltgrössten IT-Messe CeBIT in Hannover die erste mobile App zur Zahlung mit der digitalen Währung Bitcoin. Damit wird ein schnelles und sicheres drahtloses Bezahlen mit dem virtuellen Geld möglich.

Die Communications Systems Group des Instituts für Informatik an der Universität Zürich (UZH) schuf laut einer Medienmittelung der Hochschule mit der App Coinblesk die erste Anwendung, die schnelles und sicheres Bezahlen mit Bitcoin mittels des Smartphones ermöglicht. So werde das Gerät zum drahtlosen Bitcoin-Portemonnaie. Zum Bezahlen genüge es, das Smartphone in die Nähe der Bezahlstation des Verkäufers zu halten.

Laut der UZH-Mitteilung werden mit Coinblesk gleich mehrere Probleme gelöst, die den Einsatz von Bitcoins als mobile Währung erschwert haben. Per verschlüsseltem Datenaustausch zwischen den beteiligten Geräten werde eine Transaktion in weniger als einer Sekunde verifiziert. Die App verwende zudem die so genannte multi-signature Methode, die eine höhere Sicherheit der Transaktion gewährleistet.

Die Zürcher IT-Fachleute werden ihre Entwicklung an der CeBIT vorstellen, die vom 14. bis 18. März in Hannover veranstaltet wird. Die Schweiz ist in diesem Jahr das Partnerland der weltgrössten IT-Messe. Coinblesk ist nach UZH-Angaben für Android-Smartphones erhältlich und kann bereits im Google Play Store heruntergeladen werden. eg

 

 


VZH