Donnerstag, 17. Januar 2019 19:58 Uhr
Chrstina Stender (Mitte) mit Team nach dem Gewinn des Export Awards. Fotos: zVg

«Wir sind ein Global Player»

Export Award – Ende April gewann On den Export Award von Switzerland Global Enterprise. Mit Verkaufsleiterin Christina Stender haben wir uns am Aussenwirtschaftsforum unterhalten, wo die Preisverleihung stattfand.

 

 

 

Interview Roman Brauchli

 

 

On ist eine kleine Erfolgsstory: 2010 gegründet und heute in 50 Ländern präsent. Ist das Produkt so gut oder das Marketing so überzeugend?

Ich glaube, es ist eine Kombination von Produkt und Marketing. Das Produkt stösst auf sehr viel Zustimmung unter Läufern, die Vermarktung und der Service sind aber gerade so wichtig. Wir setzen auf eine spannende Kundenerfahrung und eine ansprechende Produktepräsentation in den Geschäften sowie auf einen professionellen Service durch die Verkäufer. Diese Strategie verfolgen wir sowohl online als auch offline.


Welche Märkte sind derzeit am interessantesten?

Die USA ist unser grösster Markt, gefolgt von Deutschland und Japan. Viel Potenzial sehen wir in neuen Märkten, in Brasilien und China, wo wir noch dieses Jahr den Eintritt mit eigenen Niederlassungen wagen. Speziell die «Emerging Markets» sind interessant für uns. Die Kunden dort entdecken eigentlich erst jetzt den Wert eines gesunden Lebensstils und die Freude am Sport.


In den USA, Japan und Deutschland seid ihr bereits präsent, in anderen Ländern arbeitet ihr mit Partnern zusammen. Wie entscheidet ihr über das jeweilige Vorgehen?

Wir haben einen Vertriebsmix. Wir haben eigene Niederlassungen und wir arbeiten mit lokalen Distributoren. Wir haben auch ein paar wenige «Online-only-Märkte». Auf der einen Seite ist natürlich die Frage nach dem Potenzial eines Marktes ausschlaggebend, so zum Beispiel in den USA, dem weltweit grössten Laufschuhmarkt. Distributoren sind für «exotischere» Märkte interessant, wo die lokale Kultur nicht so leicht zu verstehen ist und wo es vielleicht in Form von Zöllen Zutrittsbarrieren gibt.


Ihr entwickelt in der Schweiz und produziert in Vietnam und China. Warum seid ihr immer noch in der Schweiz?

Die Schweiz ist unsere Heimat. Natürlich haben wir Testläufer auf der ganzen Welt, aber wir sind sehr stark mit dem Standort Schweiz verwurzelt. Hier finden wir alles, was wir brauchen, um das Unternehmen erfolgreich voranzutreiben: sehr gut ausgebildete Leute mit unternehmerischem Drive, sowie spannende Partner, mit denen wir bei der Produkteentwicklung und der Materialverarbeitung kooperieren können.


90 Prozent eurer Produkte werden im Ausland verkauft. Was braucht es, um international erfolgreich zu sein?

Es braucht Leute, die international denken sowie eine Unternehmenskultur, die dies zulässt. In der Produktion von Sportartikeln sind Skaleneffekte essentiell. Hätten wir uns nur auf den Schweizer Markt konzentriert, wäre es unmöglich gewesen, etwas Solides aufzubauen. Wir mussten aus der Schweiz raus. Wir sind ein Global Player.


Was sind die aktuellen Herausforderungen?

Wir wollen unsere Premium-Strategie beibehalten. Wir machen Premium-Produkte, die in hochwertigen Kanälen zu einem stabilen Preis angeboten werden. Das soll so bleiben, doch dies global umzusetzen, ist eine Herausforderung. Herausfordernd ist angesichts der Digitalisierung sicher auch das Management der verschiedenen Verkaufskanäle. Schliesslich dürfen wir bei all dem Wachstum den Fokus nicht verlieren und müssen weiterhin genügend Zeit mit den bestehenden Märkten verbringen.

Über ON

Weltweit setzen rund drei Millionen Läufer auf Schuhe von On. 2010 von drei sportbegeisterten Schweizern gegründet, hat das Label mit der revolutionären CloudTec-Sohle die globale Läuferszene erobert. Dank der konsequenten Ausrichtung aufs Premiumsegment sowie einer geschickten Marketingstrategie ist On die im Laufschuhmarkt am schnellsten wachsende Marke und in 4000 Läden in 50 Ländern präsent.

 

VZH