Freitag, 17. August 2018 3:26 Uhr
Mediamatik – eine Berufslehre mit rosiger Zukunft. (Foto: zVg)

Berufslehre für Erwachsene

Mediamatik Haben Sie schon einmal das Berufsfeld gewechselt? Oftmals brauchten KMUs genau diese erwachsenen Leute, welche umsteigen möchten, um dem wachsenden Fachkräfte­mangel zu begegnen.

 

Text Barbara Jasch

 

Sarah Huber ist 23-jährig, hat eine Berufslehre als kaufmännische ­Angestellte absolviert und einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Doch ­eigentlich möchte sie Mediamatikerin werden und endlich ihren Traumberuf im gestalterischen Bereich und Webpublishing verwirklichen. Dafür ist sie bereit, eine weitere Berufslehre zu absolvieren. Dieses Mal als Erwachsene, berufsbegleitend und in einer verkürzten Lehre.


Doppelt spannend für Unternehmen

Die verkürzte Berufslehre für Erwachsene ist für Unternehmen doppelt spannend. Zum einen für Mitarbeitende, welche umsteigen möchten und andererseits als Betrieb für die Ausbildung von Fachkräften. Diese alternative Ausbildungsvariante ermöglichen es Unternehmungen, welche beschränkte Ausbildungsressourcen haben, sich trotzdem in der Ausbildung zu engagieren.

Mit den neu geschaffenen Praktikumsplätzen bilden die Unternehmen zukünftige Fachkräfte aus und verstärken so ihr Knowhow im Bereich Neue Medien und Neue Technologien. Mediamatiker ­kennen sich als Allrounder in Informatik, Technologie und Multimedia genauso aus wie in Marketing, Gestaltung und Administration. Dementsprechend kommen zahlreiche Unternehmen als ­Praktikumsbetriebe für die Ausbildung in Frage. KMU, Agenturen, Grossbetriebe, Verbände und Verwaltungen, welche in folgenden Bereichen tätig sind: Multi­media, Web-Design, ICT, Projektmanagement, Administration und Marketing.


Aufbau des Lehrgangs

Der Lehrgang wird in zwei Jahren berufsbegleitend absolviert. Der schulische Teil beinhaltet alle obligatorischen fachlichen Inhalte, welche zum Qualifikationsverfahren gehören. Den praktischen Teil absolviert der Teilnehmende in einem Praktikumsbetrieb, in dem er 60-80 Prozent arbeitet. Es wird kein Lehrvertrag, sondern ein befristeter Arbeitsvertrag oder Praktikumsvertrag abgeschlossen. Der Betrieb ermöglicht am Ende der zwei Jahre, wie bei der vierjährigen Lehrzeit, die IPA (individuelle praktische Arbeit), welche von der kantonalen Prüfungskommission begleitet wird. Angesprochen werden Erwachsene mit Berufspraxis oder einer Maturität, welche in zwei Jahren das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis erreichen möchten.

Die Ausbildung wird von den Teilnehmenden privat finanziert. Die Suche nach einer geeigneten Einstiegsstelle ist herausfordernd und die zweijährige finanzielle Einkommenseinbusse muss eingerechnet werden. Der nötige ­Durchhaltewillen, die Lernbereitschaft und viel Energie sind für einen erfolg­reichen Abschluss dieser berufsbegleitenden Ausbildung Voraussetzung. Diese Faktoren werden oft unterschätzt, zahlen sich aber bei den Firmen garantiert aus.


Zukunftsaussichten

Die Zukunft für medienkompetente Fachkräfte ist rosig und wird viele ­weitere Arbeitsplätze schaffen, denn die Digitalisierung schreitet unauf­haltbar voran. Dies wird nur gelingen, wenn diese Stellen auch mit qualifizierten Mitarbeitenden besetzt werden können. Sarah Huber hat übrigens mittlerweile eine Praktikumsstelle als ­Mitarbeiterin Online-Kampagnen gefunden. Sie ist dabei in der Konzeption, Planung und Steuerung der ­Marketing-Kampagnen für die Online-Shops des Unter­nehmens tätig. Daneben wirkt sie mit bei der ­Gestaltung und ­Umsetzung von ­Werbemitteln, ­Inseraten, Flyern und Mailings oder erstellt ­Dokumentationen. Sie hat die Berufslehre für Erwachsene mit dem EFZ als Mediamatikerin im Sommer begonnen und kann so das neue Wissen im Joballtag einbringen. Dadurch ist sie eine ­wichtige und wertvolle Unterstützung für das Online-Marketing-Team geworden. 


Praktikumsstellen

Möchten Sie eine Praktikumsstelle für die Berufslehre Erwachsene Mediamatik oder Informatik schaffen? Dann melden Sie sich beim Zürcher Lehrbetriebsverband ICT (ZLI). Als Berufsverband erläutern wir Ihnen gerne die Möglichkeiten: marketing@zli.ch oder 044 435 30 90.

Berufslehre für Erwachsene: In zwei Jahren zum EFZ 60 – 80 Prozent Arbeit im Berufsfeld möglich, ca.17 Lektionen/ Woche Unterricht. 3 – 4 Projektwochen pro Jahr Kosten: 28 000 Franken.

Berufe: Informatik alle Fachrichtungen, Mediamatik


Die Autorin

Barbara Jasch ist Geschäfts­führerin des ZLI Zürcher Lehrbetriebs­verbandes ICT.

VZH