Freitag, 17. November 2017 20:30 Uhr
Bild: HSBC

HSBC will Klimawandel bekämpfen.

Nachhaltigkeit Bis 2025 
plant Europas grösste Bank 100 Milliarden US-Dollar für nachhaltige
 Finanzierungen und Investments bereitzustellen. Das ist eines von fünf neu
 ausgerufenen Zielen der Bank im Kampf gegen den Klimawandel.

 




Neben den Milliardeninvestitionen hat sich HSBC verpflichtet, bis 2030 100
 Prozent ihres Strombedarfs aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Durch
 langfristige Vereinbarungen mit Versorgern will HSBC die Entwicklung von
 Anlagen für erneuerbare Energie fördern.


 HSBC plant, ihre Engagements in Kohleförderung und -verstromung zu
 reduzieren und kohleintensive Branchen bei ihrem Übergang zu einer
kohlenstoffärmeren Produktion aktiv zu managen. Das bedeutet konkret, dass
HSBC die Finanzierung von neuen Kohlekraftwerken in entwickelten
Volkswirtschaften aufgibt.




 

Eine neue HSBC-Studie, die das
weltweite Investoreninteresse für klimabewusstes Investieren untersucht, kommt zu folgenden Ergebnissen: Zwei Drittel (68 Prozent) der befragten Investoren planen, 2018 vermehrt
 in CO2-effiziente Anlagen zu investieren. In Europa bejahten dies 97
 Prozent der Studienteilnehmer


. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) beurteilen die Transparenz der
 Unternehmen in Bezug auf ihre Kohlenstoffintensität als mangelhaft


. Nur etwa die Hälfte der befragten Unternehmen hat eine Strategie, um
 ihre Umweltauswirkungen zu verringern


. Keine angemessene Strategie für den Klimawandel zu haben, zählt für
 Investoren zu den größten Risiken. 

 

Daniel Klier, Head of Strategy & Global Head of
 Sustainable Finance der HSBC-Gruppe, kommentiert die Studie folgendermassen: «Der Übergang zu einer
kohlenstoffärmeren Wirtschaft ist auf einem guten Weg. Unternehmen und ihre
Investoren beschreiten ihn allerdings in unterschiedlicher Geschwindigkeit. 
Wenn wir die weltweiten Kapitalflüsse in kohlenstoffarme Investments leiten
 wollen, dann müssen wir die bestehenden Hürden abbauen. Dazu müssen 
klimabezogene Informationen leichter verfügbar, verlässlicher und
 vergleichbarer werden. Das wiederum wird erst erfolgen, wenn der Markt ein
 besseres Verständnis für diese Parameter entwickelt.»

 

Der kürzlich veröffentlichte Nachhaltigkeitsreport gibt Auskunft über die ökologischen und 
sozial-gesellschaftlichen Konzepte im Kerngeschäft von HSBC (ESG Supplement
November 2017). Er ist eine Ergänzung zum Environmental, Social and 
Governance (ESG) Update, das im April 2017 erstmals erschienen ist.

VZH