Freitag, 17. November 2017 20:31 Uhr
Jura-CEO Emanuel Probst mit Roger Federer. Bild: zVg

Neue Haushaltshilfe für Roger Federer
 


JURA  In der neuen TV-Kampagne von Jura spielt der Kaffeespezialist mit dem Stichwort Internet of Things. Roger Federer, Markenbotschafter von Jura, besitzt darin einen Roboter, der ihm den Haushalt macht. Der Clou dahinter: Das einzige, was sein neuer Gehilfe nicht darf, ist Kaffee machen.

 


Ein Facebook-Post von Roger Federer vergangene Woche liess aufmerken: Er zeigt den Tennisstar mit einem Roboter, den er als Haushaltshilfe vorstellt. «Friends, already», bemerkte Federer und liess Medien weltweit spekulieren. Nun lüftet der Baselbieter das Geheimnis. Der Roboter ist Federers Komparse im neuen Werbespot des Solothurner Kaffeevollautomaten-Herstellers JURA. Darin macht er Federer die Wohnung sauber, hängt ihm die Rackets in den Schrank und versorgt die Sporttasche. Was Roger Federer ihm jedoch als einziges nicht erlaubt, ist Kaffee zu machen.

Über JURA

 

Die 1931 gegründete Schweizer JURA Elektroapparate AG mit Hauptsitz in Niederbuchsiten ist Innovationsleader bei Kaffeespezialitäten-Vollautomaten. Ihre Produkte stehen für das perfekte Kaffeeresultat aus frischen Bohnen, auf Knopfdruck stets frisch gemahlen, frisch extrahiert. Das Sortiment umfasst sowohl Vollautomaten für den Haushalt als auch professionelle Geräte für den Office- und Foodservice-Bereich. Die Traditionsmarke ist in den vergangenen Jahren zum Global Player erstarkt und weltweit in rund 50 Ländern tätig.

VZH