Donnerstag, 17. Januar 2019 21:12 Uhr
Rund 2000 Lernende besuchen jährlich die Juventus Schulen. Bild: zVg

100 Jahre
 Pionierarbeit

Juventus Schulen – Vor einem Jahrhundert Vorreiter des zweiten Bildungswegs und der Berufswahlschule, heute eine der modernsten Lernumgebungen der Schweiz: Die Stiftung Juventus Schulen haben im Laufe ihrer Geschichte immer wieder Innovationsstärke und Pioniergeist bewiesen.

 

 

Von Anouk Arbenz

 


Als die Juventus Schulen 1918 gegründet wurden, gab es in 
der Schweiz kaum Weiterbildungsangebote für ausgebildete Lehrlinge oder Erwachsene. Zwei Jahre später sind sie die erste Schule in der Schweiz, die ein Abendgymnasium führt und damit die berufsbegleitende Maturitätsprüfung ermöglicht. Heute steht Jugendlichen ab dem 10. Schuljahr und Erwachsenen ein breites Angebot zur Verfügung, um den optimalen Anschluss an eine Fach- oder Mittelschule zu finden oder sich auf einem Fachgebiet weiterzubilden. Rund 40 00 Diplomanden haben seit dem Gründungstag ihre Aus- oder Weiterbildung als Medizinischer Praxisassistent, Dipl. Techniker HF Maschinenbau oder Sachbearbeiterin Digitale Medien an den Juventus Schulen abgeschlossen. In diesem Jahr feiert die Stiftung ihr 100-jähriges Bestehen.

 


Pioniere – damals wie heute
Die Juventus Schulen begleiten jährlich rund 2000 Lernende und verfügen über mehr als 200 qualifizierte Dozentinnen und Dozenten. Zu den Partnern der Juventus Schulen zählen unter anderem die Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ), das Schweizerische Institut für Betriebsökonomie und die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). 2008 – 90 Jahre nach der Gründung – erhielten die Juventus Schulen in Kooperation mit der Handelsschule Oerlikon als erste private Handelsschule in der Deutschschweiz die staatliche Bewilligung zur Führung des kaufmännischen Berufsmaturitätsprofils an der Tageshandelsschule.


Auch in Sachen Digitalisierung setzen die Juventus Schulen im Bildungsbereich neue Massstäbe: Seit August 2017 findet der Unterricht im neuen Bildungscampus an der Europaallee statt. Der «JuveCampus», direkt neben dem Hautbahnhof Zürich, verfügt über eine hochmoderne Ausstattung mit höchstem Minergie-Label und verbindet die Schülerinnen und ­Schüler zu 24 Stunden von jedem Ort der Welt direkt mit den elektronischen Lehrmitteln, Übungsmodulen und der Lernplattform.

 

 
Jubiläumsfeier am 26. Mai 2018
Im neuen JuveCampus ist alles auf Gemeinschaft ausgerichtet: Die Schulzimmer, die Pausenecken, die Büros, ja sogar der Kundendienst. Es ist ein Campus, in dem man gerne und vor allem gerne gemeinsam ist. Es macht nur Sinn, dass die Juventus Schulen hier ihren 100. Geburtstag feiern wollen. Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der vier Geschäftsbereiche, den Rektoren und Dozenten, den Alumni und den Stiftungsmitgliedern plant die Privatschule ein grosses Jubiläumsfest, um die Meilensteine der Vergangenheit und die Erfolge der Zukunft gebührend zu feiern.


Wir dürfen gespannt sein auf eine Liste hochkarätiger Acts – darunter die Mundart-Rapper Lo & Leduc, der erfolgreiche Singer-Songwriter Nickless oder der Newcomer Nick Mellow –, gute Unterhaltung und ein grosses Fest an der Europa­allee.

100 Jahre Juventus Schulen

Die Juventus Schulen unterstützen die Entwicklung zu wissbegierigen und kenntnisreichen jungen Menschen mit interkulturellem Verständnis. Ihr Angebot umfasst:


• 
Juventus Wirtschaftsschule: kaufmännische und betriebswirtschaftliche Grund- und Weiterbildung (KV, Marketing und Informatik)

 

• 
Juventus Schule für Medizin: medizinische Aus- und Weiterbildungen im Auftrag des Kantons Zürich

 

• 
Juventus Maturitätsschule: Ausbildungsgänge des Gymnasiums, der technischen und der kaufmännischen Berufsmaturi-tät II sowie der Vorbereitungsschulen. 

 

• 
Juventus Technikerschule HF: Höhere Fachschule für Technik mit Diplom­studiengängen in Maschinenbau, ­Elektronik, Energietechnik und Informatik

 

• 
Eignungstests nach Abschluss der 
8. Klasse sowie Job-Coaching.

 

 

www.juventus.ch

 

 

VZH