Dienstag, 26. September 2017 9:24 Uhr

Parkhotel mit Stil

Kameha Grand Zürich  Der Glattpark kann auch ein eigenes Hotel vorweisen – und was für eines. Das Lifestyle-Hotel setzt in Sachen Design neue Standards.

 

 

Text Roman Brauchli

 

 

Mutig, progressiv und vielleicht ein bisschen verrückt – so könnte man die Idee charakterisieren, acht Kilometer ausserhalb von Zürich ein Grandhotel zu eröffnen. Carsten Rath, Hotelier und Gründer der für den Betrieb verantwortlichen Luxury Hospitality & Entertainment Group, liess sich von den Bedenken der Fachleute jedenfalls nicht abschrecken. Vielmehr setzte er auf die wachsende Bedeutung des Glattparks, der mit hervorragenden Verkehrsanbindungen ans Zentrum und seiner unmittelbaren Nähe zum Flughafen Zürich attraktive Standortbedingungen bereitstellt. Schliesslich konnte dieser bereits einige Grossunternehmen wie die UBS oder Canon anziehen. Das Fernsehstudio befindet sich ebenfalls in nächster Nähe.

 

Das im Frühjahr 2015 eröffnete Lifestyle-Hotel Kameha Grand baut jedenfalls auf den Business-Markt und bietet mit dem «Kameha Dome» den grössten Veranstaltungsraum der Schweiz an, der auf 700 Quadratmeter Platz für bis zu 960 Gäste bereitstellt. Der mit einer hydraulischen Hebebühne ausgestattete Saal kann sogar für Autopräsentationen genutzt werden. Darüber hinaus stehen verschiedene Tagungsräume mit entsprechender Ausstattung für Vorträge und Seminare zur Verfügung. Für kleinere Meetings können auch die sechs Business-Suiten genutzt werden. Dies sei ein wichtiges Standbein, sagt Kristina Kolosoff vom Kameha Grand. Man hoffe, in Zukunft die Bekanntheit bei der entsprechenden Schweizer Klientel noch zu steigern.

 

 


Geniessen und abschalten

Doch das ist längst nicht alles, was das Hotel zu bieten hat. Kameha ist hawaiianisch und bedeutet «Das Einzigartige». Dies trifft insbesondere auf das Innere des Hauses zu: Der preisgekrönte Innenarchitekt Marcel Wanders hat mit seinen verspielten Designs eine einmalige Atmosphäre geschaffen. Dabei zieht sich ein roter Faden durch die Gestaltung hindurch. Überall wurde das Thema Schweiz in irgendeiner Weise aufgegriffen.

 

In der Lobby hängt eine riesige Kuhglocke von der Decke, die auch ein Symbol für den Treffpunkt am Eingang darstellen soll. Der Scherenschnitt, eine Schweizer Handwerkskunst, wurde als Designelement für die Wandgestaltung in der Shisha-Lounge, den Zimmern und des Restaurants «You» eingesetzt. Letzteres respektive die Küche von Norman Fischer wurde übrigens mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Das «L’Unico», die italienische Schau-Küche mit eigener Pasta-Manufaktur im Parterre, besticht durch einen Teller von sechs Meter Durchmesser, der von der Decke hängt. Auf den Zimmern ist die Minibar als Tresor gestaltet, die Trennwände zum Bad erinnern an riesige Schokoladentafeln und das Kameha-Symbol, das über dem Bett prangt, stellt Edelweiss, Enzian und Alpenrose dar.

 

Neben den Business-Gästen sollen so auch Touristen, die das gewisse Extra suchen, den Weg ins Kameha finden. Bei den anspruchsvolleren Gästen dürften die elf Themensuiten auf Anklang stossen. Die individuell gestalteten Räume sollen den Gast in eine Themenwelt entführen. Die «Poker Face Suite» ist beispielsweise mit einem grossen Pokertisch mit Spielsets ausgestattet, die «Workout Suite» wartet mit Laufband und Hantelbank auf und spielfreudige Gäste finden in der «Fair Play Suite» Tischfussball, Box-Sack sowie diverse Gesellschaftsspiele. Letzteres ist insbesondere für Familien sicherlich eine willkommene Abwechslung. Gästen mit Kindern dürfte auch entgegenkommen, dass alle Suiten mit den benachbarten Zimmern intern verbunden werden können. Nach zwei Jahren ihm Betrieb könnte die Bilanz besser sein, gibt Kolosoff zu. Doch eine gewisse Anlaufzeit sei für ein Grandhotel durchaus nichts Ungewöhnliches. Die Richtung jedenfalls stimme, die Adresse im Glattpark werde zunehmend bekannter und die Gäste kommen wieder – auch wegen der Spitzenküche. Das «You» sei meistens bis auf den letzten Platz ausgebucht.    

 

 

KAMEHA GRAND ZÜRICH

245 Zimmer: 224 Premium und Deluxe Zimmer, zwei Executive Suiten, sechs Business Suiten, elf Themen­suiten, King Kameha Suite und Space Suite

 

Restaurants und Bars

L’Unico: Italienische Küche mit hauseigener Pastamanufaktur mit Platz für 144 Gäste

You: Französische Küche mit fern­östlichen Einflüssen. Ein Stern im Guide Michelin und 16 Punkte im Gault ­Millau. Küchenchef: Norman Fischer.

Puregold Bar: Kaffeespezialitäten, ­Cupcake-Variationen, Fingerfood, ­Cocktails und Longdrinks

Smoker’s Lounge: Mit einer grossen ­Auswahl exquisiter kubanischer und ­dominikanischer Zigarren

Shisha Lounge: Im orientalischen Design mit arabischen Getränken und Shishas

 

Tagungseinrichtung

Sechs Veranstaltungs- und Tagungsräume auf einer Gesamtfläche von 1400 m2 für bis zu 960 Gäste. Herzstück bildet der 700 m2 grosse Kameha Dome mit angrenzender 375 m2 grosser ­Terrasse.

Spa und Fitness

Kameha Spa: Mit vier Behandlungs­räumen auf einer Fläche von 650 m2, Sonnenterrasse, zwei Saunen, Dampfbad, Relaxation Room und Spa Lounge.

Fitness Power House: 24 Stunden geöffnet

 

Weitere Infos unter: www.kamehagrandzuerich.com

VZH