Mittwoch, 18. Oktober 2017 2:19 Uhr
Grafik: depositphotos.com/bloomua

Als Unternehmen im ­Internet besser auffindbar

 

Suchmaschinen  KMU sind darauf angewiesen, dass sie von potenziellen Kunden im Internet mühelos gefunden werden. Denn bei der Suche nach Lieferanten und Dienstleistern gewinnt das ­Internet laufend an Bedeutung. Doch worauf kommt es an, damit potenzielle Kunden beim eigenen Unternehmen und nicht bei der Konkurrenz landen?

 

Text Christian Iten

 

Traffic-Auswertungen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zeigen, dass durchschnittlich über 50 Prozent der Besucher über allgemeine Suchmaschinen, B2B-Marktplätze und Spezial­suchmaschinen auf Unternehmenswebsites gelangen. Für Unternehmen ist es also enorm wichtig, in den Such­ergebnissen der Suchmaschinen und B2B-Marktplätze möglichst gut sichtbar zu sein.

 

Allgemeine und Spezial-Suchmaschinen

Zu den allgemeinen Suchmaschinen gehören Google, Yahoo sowie Bing und ähnliche. Sie dienen bekanntlich auch alltäglichen Online-Recherchen. Zu den speziellen Suchmaschinen zählen zum Beispiel der B2B-Marktplatz «Wer liefert was» oder die Business-Suchmaschinen «Kompass» und «Gelbe Seiten».

 

Alle Massnahmen, die dazu dienen, in einer Suchmaschine besser gelistet zu werden, gehören zum sogenannten Suchmaschinen-Marketing. Grundsätzlich eignet sich Suchmaschinen-Marketing für zwei unternehmerische Kernziele: Performance (deutsch: Leistung) und Sichtbarkeit. Die zentralen Massnahmen für beide dieser möglichen Ziele sind Suchmaschinen­optimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA). 

 

Eigene Firmenwebsite optimieren

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, dass die Website des Unternehmens innerhalb der üblichen Suchresultate (generischer Bereich) möglichst weit oben gelistet wird. Das heisst, Inhalt und Aufbau der Website müssen so gestaltet sein, dass diese von der Suchmaschine als möglichst wichtig eingestuft wird. Die optimale Platzie­rung des Suchresultates ist enorm wichtig, da der Internetnutzer primär die obersten Suchresultate beachtet. Zur Optimierung der Website für Suchmaschinen ist die Hilfe eines SEO-Spezia­listen erforderlich. 

 

Für Suchmaschinenwerbung haben sich neben Festpreisen oder Pauschalen auch erfolgsbasierte Abrechnungsmodelle etabliert. Da das Hauptziel ist, neue Kontakte und Kunden zu gewinnen, sollte die Entscheidung für Werbeinvestitionen nicht allein auf Basis von Klickpreisen fallen, sondern weitere Kriterien – wie zum Beispiel Anfragen per E-Mail – berücksichtigen. Mit Suchmaschinenwerbung sind die bezahlten Textanzeigen (AdWords) gemeint, die zuoberst oder am Rand gut sichtbar platziert sind. Die Einblendung der Anzeigen ist analog zu den normalen Suchresultaten abhängig vom gewählten Suchbegriff.

 

Erfolgsmessung bei Suchmaschinenwerbung

Erfolgsrelevant sind neben den Informationen und Statistiken, die Suchmaschinen liefern, Auswertungen zu qualifiziertem Traffic, Konversions­raten, Anfragen via Telefon oder E-Mail. Weitere sinnvolle Kennzahlen stellen die Kosten pro Konversionen dar. Hier werden die Werbekosten durch die Anzahl der Konversionen geteilt. Bei der Suchmaschine Google kann im Buchungstool festgelegt werden, in welchen Ländern, Regionen oder Städten die Anzeige erscheinen soll. Auch die Business-Suche «Wer liefert was» bietet in Kooperation mit Google AdWords-Kampagnen an.

 

Ein Firmenprofil bei «Wer liefert was» ist sowohl für national tätige als auch für international vernetzte KMU attraktiv. Mit dem National-Paket von «Wer liefert was» wird das Profil Einkäufern landesweit auf wlw.ch angezeigt. Mit dem Produkt «wlw DACH» ist man auch für Einkäufer aus Deutschland und Österreich sichtbar. Das Produkt «wlw Europe» bietet die Möglichkeit, dass das eigene Profil in bis zu 26 Sprachen von Einkäufern europaweit als auch aus China, den USA sowie dem Maghreb gefunden werden kann. Die Darstellung in verschiedenen Sprachen führt dazu, dass man in den Länderversionen von Google, Bing usw. besser gefunden wird.

 

Unternehmen profitieren doppelt

Unternehmen, die in einem B2B-Marktplatz wie «Wer liefert was» gelistet sind, profitieren gleich doppelt. Wird nämlich auf Google nach einem konkreten Produkt gesucht, so erscheint an prominenter Stelle ein entsprechendes Suchresultat, das auf «Wer liefert was» verweist. Bei einem Klick auf den Link landet man sofort auf einer Liste mit den Unternehmen, die das entsprechende Produkt liefern oder die gesuchte Dienstleistung anbieten können. Und andererseits erscheinen dieselben Unternehmen natürlich ebenfalls, wenn direkt im B2B-Marktplatz nach dem Produkt gesucht wird. Bei jedem Unternehmensprofil gibt es die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme (Erstanfrage). 

 

Unternehmen, die bei «Wer liefert was» eingetragen sind, sind also im Internet auffindbar, unabhängig davon, ob sie über eine eigene Firmenwebsite verfügen oder nicht. Jedes Unternehmen erhält ein individuelles Firmenprofil, in welchem die angebotenen Produktkategorien und Einzelprodukte aufgeführt werden können. Es ist auch möglich, detaillierte Produktinformationen, Produktbilder, Preisangaben, Lieferfristen und andere Detailinformationen zu erfassen. Mit einem «Product Data Feed» lassen sich sämtliche Produktdaten automatisiert und tagesaktuell in das System von «Wer liefert was» einspeisen.

Der Autor

 

Christian Iten ist Berater und Coach für Kommuni­kation und Marketing. Er studierte an der Universität Zürich Germanistik, Geschichte, Schweizer Geschichte und Verfassungskunde (lic. phil). Er machte zudem ein Nachdiplom (CAS) in Krisenkommunikation. Neben seiner Teilselbständigkeit als Fachjournalist und PR-Berater ist er für die Marketing- und Kommunikationsagentur PULSCOM ! tätig. Zuvor arbeitete unter anderem bei der PR- und Presseagentur Swisscontent und bei der auf handlungsauslösende Kommunikation spezialisierten Dr. Marc Rutschmann AG. Zudem schrieb er als freier Journalist für verschiedene Schweizer Tageszeitungen.

Info

 

B2B-Marktplätze und Business-­Portale im Überblick

 

– «Wer liefert was» – wlw.ch oder www.wer-liefert-was.ch

Führender B2B-Marktplatz mit rund 130 000 eingetragenen Unternehmen in der Schweiz und Österreich sowie 428 000 Firmenprofilen in Deutschland. Mit wlw Europe können Firmen in 29 Ländern präsent sein (Partnerplattformen: europages.com, abc-d.com, yell.ru, goldenpages.bg und yellowpages.pl, YellowPages.rs)

 

– Europages – www.europages.com

 

Europäische Business-Suchmaschine publiziert auf verschiedenen Websites diversen Sprachversionen.

 

– Kompass – www.kompass.ch

 

Firmen- und Produktverzeichnis der Kompass Schweiz Verlag AG.

 

– Die Gelben Seiten – 

 

www.gelbeseiten.ch

 

Firmenverzeichnis von local.ch.

Über «Wer liefert was»

 

«Wer liefert was» ist der führende B2B-Marktplatz in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Als meistbesuchte Internetplattform für den professionellen Einkauf bietet wlw Zugriff auf Millionen von Produkten und Dienstleistungen im B2B-Segment. Auf wlw.ch, wlw.de und wlw.at treffen monatlich 1,3 Millionen Einkäufer mit echtem Bedarf auf rund 560 000 Lieferanten, Hersteller, Händler und Dienstleister in rund 47 000 Kategorien. Die präzise und einfache Suche liefert Einkäufern jeden Monat verlässliche Informationen zu Unternehmen und ihren Produktportfolios – inklusive aktueller Kontaktdaten. Das Angebot von wlw ist für Einkäufer und als ­Standardprofil für Inserenten kostenfrei. «Wer liefert was» hat seinen Hauptsitz in Hamburg und beschäftigt 200 Mit­arbeiter. Das Unternehmen wurde 1932 gegründet und gab als erster Anbieter gedruckte Nachschlagewerke für gewerbliche Einkäufer heraus. Seit 1995 bietet wlw seine Services­ online an. We­itere Artikel, Informa­tionen, Pressemitteilungen sowie Downloads finden Sie hier und im wlw Blog.

VZH